SHB-Selbst-Hilfe Burbach 

 Freundeskreis für Sucht            krankenhilfe

(Haltestelle) Bergstr.6 

66115 Saarbrücken-Burbach 

 

Die Teilnahme an
Unseren Wöchentlichen
Gruppentreffen ist kostenlos.
Wir bieten Rat und Hilfe bei Suchtproblemen,
Persönliche Beratung nach Terminabsprache.
 

 

WIR TREFFEN UNS 

 

KONTAKTE: 

 

  

        

     

Mike Uhl               TeL:06897/9237815  (Montag)

                                          

Jörg Jager               Tel:06872/6684       (Freitag)     

 
 Heinz Walter             Tel:0681/78285   (Samstag)


 

10.00 Uhr Handicap Gruppe jeden Samstag in der Haltestelle  

 

Heinz Walter             Tel:0681/78285    

                     

             

Selbsthilfe Gruppen 

St-Wendel 

 Wir treffen uns 

 | 66606 St-Wendel am Fruchtmarkt 17
| (Cusanushaus)
| Jeden Dienstag um 18.30 Uhr
| KONTAKT:
| Mike Uhl:    Tel:06897/9237815



 [email protected] 

https://www.shbselbsthilfeburbach.de/

Unsere Montags 

Gruppe

 

SHB-Selbsthilfe Burbach 

(Haltestelle) Bergstr.6 

Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe 


Wir treffen uns jeweils Montags
 von 18.00 bis 20.00 Uhr
Bergstraße 6
in  66115  Saarbrücken-Burbach
 

                   Gruppenleitung
 
 Mike Uhl                 Tel: 06897/9237815
 Annette Nieser        Tel: 06897/9237815




[email protected]
 

https://www.shbselbsthilfeburbach.de/

     

Unsere Freitagsgruppe

In Sachen Führerschein  Sind wir behilflich bei der Wiedererlangung der Fahrerlaubnis und Begleiten Bis zu einer positiven MPU Und darüber hinaus


                             WIR TREFFEN UNS

  jeden Freitag um 

     19.00 bis 21.00 Uhr

 Bergstraße 6 (Haltestelle)
 66115 Saarbrücken-Burbach

  

  Jörg Jager: 06872/6684



   Wir begleiten
Abhängige und
Angehörige
  gleichermaßen.

 
Wir betrachten Sucht
  als Familienkrankheit. Deshalb
  sind sie nicht nur für abhängige
  Menschen offen, sondern auch
  für deren (Ehe)Partner/innen,
  Kinder,Persönlinche  Freunde und
  Arbeitskollegen.


 

Die Teilnahme an
Unseren Wöchentlichen
Gruppentreffen ist kostenlos.
Wir bieten Rat und Hilfe bei Suchtproblemen,
Persönliche Beratung nach Terminabsprache.
 



UNSER SAMSTAG TEAM




  SHB-Selbst-Hilfe Burbach

 Freundeskreis und Suchtkrankenhilfe 

 
Wir sind eine
Selbsthilfegruppe
für Menschen mit Alkohol. Drogen
Medikamente Spiel
 oder sonstigen Suchtproblemen.
Unsere Gruppe  ist offen für jeden,
der ein zufriedenes  Leben ohne
Suchtmittel führen will.
Die Teilnahme an
Unseren Wöchentlichen
Gruppentreffen ist kostenlos.
Wir bieten Rat und Hilfe bei Suchtproblemen,
Persönliche Beratung nach Terminabsprache.

Wir treffen uns

Bergstraße 6
in  66115  Saarbrücken-Burbach

                   Gruppenleitung

Heinz Walter       
 




  Em:   [email protected]
 

SHBselbsthilfeburbach.de


 




 




 

www.selbsthilfeburbach.de


Samstag Handicap Gruppe

  1. Wir sind eine
  2. Selbsthilfegruppe
  3. für Menschen mit  und ohne  " Handicap"  
  4. deren Problem Alkohol Drogen
  5. Medikamente Spiel
  6.  oder sonstigen Suchtproblemen sind.
  7. Unsere Gruppe  ist offen für jeden,
  8. der ein zufriedenes  Leben ohne
  9. Suchtmittel führen will.

Die Teilnahme an
Unseren Wöchentlichen
Gruppentreffen ist kostenlos.
Wir bieten Rat und Hilfe bei Suchtproblemen,
Persönliche Beratung nach Terminabsprache.
 

Wir betrachten Sucht
  als Familienkrankheit. Deshalb
  sind sie nicht nur für abhängige
  Menschen offen, sondern auch
  für deren (Ehe)Partner/innen,
  Kinder,Persönlinche  Freunde und
  Arbeitskollegen.



Wir treffen uns in den Räumen der Haltestelle
  

Bergstraße. 6   66115 Saarbrücken 


jeden Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr
Leitung und kontakte:
 

Heinz Walter Tel: 0681-78285

        





 
  Email: [email protected]


 

      www.selbsthilfeburbach.de


  Wir begleiten

    in eine zufriedene
    Abstinenz.

 
 
    Den Entschluss zur Suchtmittel-
    Abstinenz trifft jeden der
    selbstbewusst und
  eigenverantwortlich. Die Gruppe
    begleitet diesen Prozess zur  Ent-
  Scheidundsfindung  als solidarische
    Gemeinschaft und unterstützt in
    Kriesensituationen.
 

  

Mit dem Einsetzen des Kontrollverlustes beginnt der Alkoholiker sein Trinkverhalten zu erklären und schafft sich durch "Alkoholausreden" Alibis, d.h. Erklärungen, die ihn selbst davon überzeugen sollen, dass er die Kontrolle nicht verloren hat. Er redet sich selbst ein, dass er "guten Grund" zum Sichbetrinken habe und er ohne diesen "Grund" genauso mässig trinken oder abstinent bleiben könne wie andere. Hier setzt der grosse unbewusste Selbstbetrug des Alkoholikers ein, und damit verbunden der Betrug an seiner Umwelt. 

 

Dieser Selbstbetrug ist nun beim Alkoholiker der Anfang eines ganzen "Erklärsystems", das sich immer mehr auf jede Ebene des Lebens ausbreitet. Dieses "System" dient nun auch als Widerstand gegen die sozialen Belastungen, die zusammen mit dem "Kontrollverlust" entstehen. Seine Trinkart fällt unterdessen auch der Umwelt auf, Angehörige, Freunde, Kollegen und Arbeitgeber beginnen den Alkoholiker zu tadeln oder zu warnen.